RKV Denkendorf
13.07.2018

Rennrad - Monatsausfahrt Juli 2018

Wolfgang-Friedmann-Gedächtnisfahrt


Vom 13.07 bis 15.07. fuhren Lazer, Axel, Volker, Torben, Klaus, Achim, Martin R, Martin W., Peter und Helmut per PKW,s zur Monatsausfahrt Juli in den Schwarzwald.

Hier wollten wir unserem ehemaligen Abteilungsleiter Wolfgang Friedmann gedenken, der im März dieses Jahres überraschend gestorben ist. Wolfgang war über viele Jahre einmal pro Jahr für ein Wochenende mit uns in seiner Heimat zu einem Radwochenende unterwegs gewesen. Wir ließen diese Tradition nochmals aufleben, indem wir in der Nähe der damals bewohnten Skihütte am Hundseck nun in Sand in der Bergwaldhütte unsere Unterkunft bezogen. Nach der Anreise am Freitag Abend fuhren wir dann am Samstag und Sonntag die Rennrad Touren, die Wolfgang  im Jahr 2010 mit uns gefahren ist.

Am ersten Tag ging es von Sand hinunter ins Rheintal. Durch herrliche Weinberge fuhren wir bei sehr heißem Wetter in Richtung Süden bis Oberkirch. Von hier ging es wieder steil am Edelmannskopf vorbei nach Oppenau. Dort erwartete uns der Anstieg nach Allerheiligen, wo eine ausgiebige Mittagspause eingelegt wurde. Anschließend machte uns eine Straßensperre nach Ruhestein einen Strich durch die weitere Planung. Die Umleitung führte wieder zurück ins Rheintal und wir mussten die gerade gewonnenen Höhenmeter ein zweites Mal bewältigen. Aufgrund der fortgeschrittenen Tageszeit ließen wir den letzten Abstecher ins Murgtal aus und fuhren stattdessen direkt auf der Schwarzwaldhochstraße zurück in Richtung Sand.  Die gewonnene Zeit investierten wir nochmals in eine ausgiebige Pause auf „Seibels-Eck“, wo wir uns traditionell mit einer großen Portion Schwarzwälder Kirschtorte für die bisherigen Strapazen belohnten.

Am Sonntag starteten wir mit einer Abfahrt ins Murgtal. Den Murgtalradweg fuhren wir in Richtung Freudenstadt bis Klosterreichenbach. Über Besenfeld ging es ins Enztal. Vor Enzklösterle wurden wir dann von einem plötzlich aufziehenden Gewitter mit Hagelschauern gestoppt. Sicherlich die späte Rache von Wolfgang für Axel’s Wahl der Radsocken an diesem Wochenende.  Kurzerhand wurde die Mittagspause vorverlegt und gewartet, bis das Gewitter vorbeigezogen war. Über die Kaltenbronner Wand ging es rasant abwärts zurück ins Murgtal und über Hundseck zurück nach Sand, wo wir unser Radwochenende gesund und unfallfrei abschließen konnten.

Das Wochenende ließ insgesamt viele Erinnerungen an Wolfgang aufleben und wir verbrachten herrliche Radtage in seiner wahrlich schönen Schwarzwälder Heimat.