RKV Denkendorf
12.04.2021

Kunstrad – 3. Junior Masters (Finale) am 10.04.2021 in Ilsfeld

Lena Leutgeb und Ruben Geyer erreichen das Finale - Ruben Geyer als Ersatzfahrer bei der EM


Unter strengsten Corona-Auflagen fand am 10.04.2021 in Ilsfeld das Finale der Junior Masters Serie 2021 statt. Einlass in die Halle gab es für Sportler, Trainer und Funktionäre nur mit einem negativen Testergebnis. Mitfiebern konnten die Fans aber durch einem professionellen Live Stream von zu Hause aus. In der Masters Serie ist Deutschlands Spitze startberechtigt und am Ende werden die begehrten Tickets für die EM sowie die Nationalmannschaft vergeben. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte des RKV Denkendorf erreichten mit Lena Leutgeb und Ruben Geyer zwei 1er Sportler*innen den Sprung in ein Junior Masters Finale.

 

Traurig lief es für Melia Niedermayer. Sie verletzte sich im Training und musste daher leider zuschauen. Wir wünschen ihr an dieser Stelle schnelle und gute Besserung.

 

Für Nelia Hägele lief es im Gegensatz zu den beiden ersten Masters wesentlich besser. Sie zeigte eine tolle Kür und kam mit 130,22 Punkten nahe an ihre persönliche Bestleistung heran. Leider brachte sie zeitbedingt nicht alle Übungen in die Wertung. In dem großen und starken Teilnehmerfeld erreichte sie in ihrem ersten Junioren Jahr den tollen 8. Platz.

 

 

Für Lena Leutgeb lief es ähnlich gut. Auch sie kämpfte gegen Zeit und brachte die letzte Übung nicht in die Wertung. Mit 146,70 Punkten bot sie eine starke Leistung, war zufrieden und blieb nur knapp unter ihrer persönlicher Bestleistung. Da die Konkurrenz patzte bedeutet dieses Ergebnis sensationell und völlig überraschend Platz 3 und damit der erste Finaleinzug ihrer Laufbahn. Im Finale zeigte sie erneut ein starke und fehlerfreie Kür. Ihr Ziel die 150er Marke zu knacken war bis zur letzten Übung in Reichweite. Leider hatte sie bei der letzten Übung einen Sturz. Mit 146,35 Punkte und Platz 3 im Finale ärgerte sie sich zwar, konnte aber trotzdem stolz und zufrieden die Fläche verlassen.

 

Als Mitglied der Nationalmannschaft kämpfte Ruben Geyer weiter um einen Startplatz an der EM. Aus dem großen Teilnehmerfeld gibt es nur zwei Tickets für Deutschland. Der große Favorit aus Tailfingen Philip Thies Rapp hatte bereits ein Ticket gelöst. Chancen auf das zweite Ticket hatten nur noch Ruben Geyer und Jonas Beiter aus Trillfingen. Ruben Geyer lag aktuell zurück und durfte sich keine Fehler erlauben. Wie bereits in die gesamte Masters Serie duellierten sich die beiden auch in der Vorrunde auf Augenhöhe. Nervenstark und ohne Boden Berührung blieb Ruben Geyer mit 162,59 Punkten knapp hinter Jonas Beiter und seiner persönlichen Bestleistung zurück. Mit Platz 3 zog er erneut ins Finale ein. An Spannung kaum zu überbieten musste dann der finale Durchgang entscheiden. Mit einer Top Leistung könnte Ruben Geyer noch ein EM Ticket lösen. Bis eine 1 Minute vor Schluss zeigte er diese Top Leistung. Doch dann bei einem Übergang unterlief ihm ein Sturz, verbunden mit hohen Punkteabzug. Nach kurzer Enttäuschung freute er sich aber schon wieder über seine insgesamt starken Auftritte in der Masters Serie und die verbundene Nominierung als Ersatzfahrer an der EM in der Schweiz. Ob die überhaupt stattfinden kann ist fraglich. Aktuell wurde die EM und die anstehende DM Pandemie bedingt auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.