RKV Denkendorf
Treffer 261 bis 261 von 261
20.01.2018

Radball - Viertelfinale Deutschlandpokal in Denkendorf

Valentin Notheis und Felix Weinert stehen im Halbfinale


Am vergangenen Samstag traten Denkendorf 1 (Valentin Notheis/Felix Weinert) und Denkendorf 2 (Andreas Luik/Sascha Henn) beim Viertelfinale des Deutschlandpokals in der heimischen Löha an.

Es gilt, wie schon wie in der Vorrunde, der Erst- und Zweitplatzierte kommen in die nächste Runde.

Denkendorf 1 (Notheis/Weinert)
erwischten im ersten Spiel gegen die eigene zweite Mannschaft einen guten Start ins Turnier und sicherten sich gleich den ersten Sieg. Sie konnten auch in den nächsten beiden Spielen gegen Reichenbach und Ginsheim durch ein sehr diszipliniertes und kontrolliertes Spiel zwei weitere Siege mit 4:3 und 5:3 auf Ihrem Konto verbuchen. Somit waren die beiden auf Halbfinalkurs. Das nächste Spiel gegen Naurod war auf beiden Seiten von sehr guten Abwehrleistungen geprägt, so dass es sehr lange 0:0 stand. Es wurden dann auch auf beiden Seite gute Chancen ausgelassen und es wurde zunehmend etwas hecktischer. Am Ende ging die Partie etwas unglücklich mit 1:2 verloren. Im letzten Spiel gegen den Erstligisten aus Ailingen ging es nun um den Einzug ins Halbfinale. Nach einer sehr guten und kontrollierten ersten Halbzeit, spielten sich Nohteis/Weinert eine 4:0 Führung heraus. In der zweiten Halbzeit musste Ailingen etwas mehr Risiko gehen, was auch mit Treffern belohnt wurde. Notheis/Weinert ließen sich aber nicht aus der Ruhe bringen und blieben bis zum Schluss vorne und holten sich mit einem 4:3 Sieg den ersten Platz und den Einzug ins Halbfinale.

Denkendorf 2 (Luik/Henn) kam mit der Niederlage gegen die eigene Mannschaft nicht gut ins Spiel, da hier überhaupt nicht viel zusammen lief. In der nächsten Partie wurde dann auch noch die erste Halbzeit verschlafen und man musste einen1:4 Rückstand wieder aufholen. Dies gelang auch bis zum 4:4 doch leider gab es in der Schlussphasen noch einen weiteren Gegentreffer zum 4:5. Nun musste aber endlich gepunktet werden um noch eine kleine Chance auf das Halbfinale zu wahren. Auch gegen Reichenbach taten sich Luik/Henn wieder in der ersten Halbzeit schwer und so stand es nur 2:2. Doch diesmal drehten Sie in der zweiten Hälfte richtig auf und gewann verdient mit 9:4. In der nächste Partie lief es wie in jedem Spiel an diesem Tag und man lag wieder mit 1:3 zurück. Luik/Henn konnten zwar zwischenzeitlich sogar ausgleichen, doch Ailingen wurde immer stärker und effektiver in den Abschlüssen. So gab es dann die vierte Niederlage mit 3:5. Im letzten Spiel gegen Ginsheim wurde zwar nochmal alles versucht eine zweiten Sieg an diesem Tag ein zu fahren, doch irgendwie sollte es nicht sein und Luik/Henn verloren mit 5:8. Fazit: Eine gute Halbzeit reicht halt nicht!